David (4), Regensburg

Das Video oben zeigt Davids Entwicklung während des AuJA- Jahrestrainings und wie seine Mutter und sein Vater ihn mit der AuJA- Methode im Spielraum förderten.

Davids Eltern legten eine erstaunliche Entwicklung seit der AuJA Startwoche hin:

Ihr Feedback nach der AuJA-Startwoche war:

„Meine Gefühle vor der Startwoche waren geprägt von Angst und Wut. Warum hat es uns erwischt? Warum haben wir ein autistisches Kind? Ich fühlte mich so sehr eingeengt in meiner Persönlichkeit! Ich kann nur für mich sprechen: Ich wähle LIEBE und Akzeptanz statt der Angst vor der Zukunft! Es fühlt sich einfach nur gut an und ich lebe…

Danke an das ganze AuJA-Team

Dagmar, Mutter von David (4), Diagnose: frühkindlicher Autismus

Und sein Vater schrieb uns:

„Das AuJA- Konzept stellt für mich eine tolle Option dar, mit meinem Sohn zu wachsen. Es geht primär um Beziehung und Unterstützung, nicht um Funktionieren. Die Startwoche kann ich nur empfehlen, da erst durch das Erleben des Konzeptes ein tieferes Verständnis für den „Spirit“ ensteht. Das hilft enorm, ein eigenes Team aufzubauen und den Funken überspringen zu lassen.“

Und hier ein aktuelles Feedback nach erfolgreichen Abschluss des AuJA – Jahrestrainings:

„Unsere Entscheidung das Jahrestraining zu machen,war absolut richtig.
Christiane und Deniz unterstützten und begleiteten uns mit unglaublicher Geduld und Kreativität.Durch Ihre Erfahrungen zeigten Sie uns Wege, Erfolge zu ernten,aber auch scheinbar ruhigere Zeiten zu genießen.
Natürlich gibt es immer noch Tiefs,aber wir haben gelernt uns selbst rauszuholen.
Das ist ein großer Bestandteil des Jahrestrainings und ist genauso wichtig,wie die Spielraumtechniken.
Zufriedenheit wirkt unglaublich entspannend auf David.Sein leicht aggressives Verhalten ist komplett verschwunden.
Blickkontakt und Flexibilität hat sich enorm verbessert.
David’s Sprachverständnis ist stark gewachsen.
Wir können nur allen Eltern empfehlen,das Auja-Jahrestraining zu machen.
Nicht nur Eure Kinder können wachsen,auch Ihr!
Ich bin nur 1,60m groß…aber…WHO The Fuck is Mount Everest..

Beste Grüße
Dagmar „